Link verschicken   Drucken
 

Herzlich willkommen bei

der Sportjugend im Kreissportbund Herford e.V.

 

 

Ehrenamt im Sport stärken!

Juleika
Bild von links Hendrik Geesmann, Friedrichs-Gymnasium, Isabel Kreimeier von der SGE Exter e.V. bekommen von Anja Gerke, Sportjugend im KSB Herford die Juleica übergeben

 

Jetzt Juleica beantragen

Die Sportjugend im KSB Herford e. V. bietet allen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Sportvereinen mit gültigem Gruppenhelfer-II-Ausweis oder einer Übungsleiterlizenz an, die Jugendleitercard - kurz Juleica genannt – kostenlos zu beantragen.

Die Juleica ist der bundesweit einheitliche Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiter/innen in der Jugendarbeit ab 16 Jahren. Die Juleica dient als Legitimationsnachweis gegenüber Behörden, Einrichtungen der Jugendhilfe, dem Jugendamt, der Polizei oder Konsulaten. Sie kann und soll aber noch mehr sein! Als Dankeschön für das gesellschaftliche Engagement sollen die Besitzer/innen der Juleica besondere Vergünstigungen zum Beispiel in Schwimmbädern, Kinos oder Büchereien erhalten. Die Sportjugend im Kreissportbund Herford belohnt Juleica- Inhaber/innen z. B. durch Vergünstigungen bei Fortbildungsmaßnahmen. Die Beantragung der Card erfolgt über das Internet unter www.juleica.de.

 

 

Aus- und Weiterbildung im Jahr 2017

Die Qualifizierungen für die Aus- und Weiterbildungsangebote der Sportjugend  Herford im Jahr 2017 hier Qualifizierungen Frühjahr Sommer 2017

 

 

"Beim Sport gelernt" geht in die zweite Phase

Vereinsmitarbeiter/-innen gestalten Bildungsanlässe:

Drei Fragen - 15 Videos - eine Kamera/GoPro

 

„Sport bildet!“ Auf den Punkt gebracht, will dies die Kampagne „Das habe ich beim Sport gelernt“ gegenüber Politik, Gesellschaft und Sport ins Bewusstsein bringen. Nach dem erfolgreichen Start der Kampagne 2015 läutet der Landessportbund NRW die zweite Runde beim Video-Wettbewerb ein. Die erste Runde richtete sich an die Mitglieder der Vereine, die per Video mitgeteilt haben, was sie beim Sport gelernt haben (siehe http://www.beim-sport-gelernt.de/gewinne/).
Jetzt wendet sich der Landessportbund gezielt mit seiner Kampagne an die Übungsleiter/innen und hofft auf Unterstützung. Denn die Mitarbeiter/-innen im Verein können einen entscheidenden Beitrag leisten.

 

Bildung gewinnt in unserer Gesellschaft aus vielen Gründen immer mehr an Bedeutung. Daher ist es wichtig, dass auch der Sport als Bildungspartner wahrgenommen wird. Die Teilnehmenden können nicht nur eine Kamera oder einen Geldpreis gewinnen, sie unterstreichen Ihre Kompetenz als Bildungsakteur im Sport und fördern die Bewusstseinsbildung im Verein. Mehr unter www.beim-sport-gelernt.de .

 

 

Kinderbewegungsabzeichen (Kibaz)             

Das Kinderbewegungsabzeichen (Kibaz) ist ein Bewegungs- und Spielangebot für drei- bis sechsjährige Kinder. Laufen, Springen, Rollen, Werfen, Balancieren und kreativ sein - Mindestens zehn Bewegungsstationen in Form eines Parcours durchlaufen die Kids ohne Zeitbegrenzung. Das Kibaz soll dabei vor allem Spaß machen und die sportmotorischen Fähigkeiten fördern, nicht aber die Leistung der Kids messen. Die kindgerechten und altersdifferenzierten Bewegungsaufgaben entsprechen den fünf Bereichen der kindlichen Persönlichkeitsentwicklung:

  1. Motorische Entwicklung
  2. Wahrnehmungsentwicklung
  3. Psychisch-emotionale Entwicklung
  4. Soziale Entwicklung
  5. Kognitive Entwicklung

So können die Kinder
  sich mit ihrer materiellen und personellen Umwelt auseinandersetzen
•  vielfältige Handlungskompetenzen erwerben
  ihre Vorlieben, Stärken und Talente entdecken
•  ihre Persönlichkeit entfalten
  vielfältige sportliche Bewegungsabläufe erleben
  ihre individuelle Leistung zeigen

Kooperation mit Kindertageseinrichtungen
Das Kibaz ist ein neuer Aktionsbaustein für die Kinder- und Jugendarbeit im Sportverein. Es kann nur durch einen Sportverein angeboten werden und gibt dem Verein die Chance, mit Kindertageseinrichtungen und Familienzentren zusammenzuarbeiten. Sportvereine, die bereits Partner eines „Anerkannten Bewegungskindergartens“ sind, können mit dem Kibaz ihre bisherige Kooperation bereichern.

Materialien
Die Stadt- und Kreissportbünde und die Fachverbände beraten Sie auf Anfrage und halten neben einem kostenlosen Handbuch, das Empfehlungen zur Planung und Vorbereitung sowie praktische Hilfen zur Umsetzung gibt, die aufgeführten Materialien für die Durchführung bereit.

 

Schon 45.000 Kinder haben das Kinderbewegungsabzeichen (Kibaz)  absolviert!!!
Seit seinem Start im April 2014 bis Juli 2017 haben die Sportvereine in NRW dafür gesorgt, dass 45.000 drei- bis sechsjährige Kinder das Kibaz in insgesamt 770 Veranstaltungen absolviert haben.

  • 2014 gab es 80 Veranstaltungen mit rund 3.900 Kibaz-Verleihungen
  • 2015 stieg die Zahl auf rund 11.000 Verleihungen bei 195 Veranstaltungen
  • bis 15.07.2017 haben 770 Veranstaltungen mit 45.000 Verleihungen stattgefunden

 

Halbzeit für "NRW bewegt seine Kinder"
120 Fachverbände und Bünde, 160 hauptberufliche Mitarbeiter und 12.000 Sportvereine realisieren dieses Programm. Zusammen bringen sie fünf Millionen Kinder und Jugendliche in Bewegung. Davon sind über zwei Millionen in Sportvereinen aktiv. Die Vereine als Herzstück des organisierten Sports stehen im Mittelpunkt des Programms.

 

Zur Halbzeit des Programms hat die Sportjugend NRW jetzt eine Zwischenbilanz und die Perspektiven für die nächsten fünf Jahre veröffentlicht. Grundlage dafür ist eine umfangreiche Bilanz der ersten fünf Jahre des Programms. Die fällt nach Einschätzung von Matthias Kohl, dem zuständigen Referatsleiter der Sportjugend, durchaus positiv aus: „Wir können sehr damit zufrieden sein, was wir in den Schwerpunkten Kindergarten, Schule und Sportverein bis jetzt erreicht haben. Dabei war und ist die massive Einführung des Ganztags in den Schulen die größte Herausforderung. In den kommenden Jahren müssen wir das Verbundsystems des NRW Sports aus Sportvereinen, Bünden und Verbänden und die Partner der lokalen Bildungslandschaften weiter beleben, um eine angemessene Rolle des Sports in den entstehenden Bildungsnetzwerken zu finden“. Dazu dienen die Maßnahmen und Ziele die in der neuen Programmbroschüre beschrieben sind.

Quellenangabe: www.sportjugend-nrw.de/unser-engagement/nrw-bewegt-seine-kinder/           Kampagne "Beim Sport gelernt"

„Bildung findet in der Schule statt“: Dieser Feststellung stimmt die große Mehrheit der Bevölkerung Nordrhein-Westfalens zu. Dass Menschen vom Sport profitieren, zum Beispiel in Gesundheit und der körperlichen und geistigen Fitness wird ebenfalls anerkannt. Aber dass im Sport gelernt wird, dass Sport bildet, fällt meistens erst auf Nachfrage auf.

Genau hier setzen der Landessportbund NRW und sein Kooperationspartner WestLotto mit der Kampagne „Das habe ich beim Sport gelernt“ an. Die Antworten der Befragten bestätigen: Sport leistet vielfache Beiträge zur Bildung. Er baut Eigenschaften wie Durchhaltevermögen, Verantwortlichkeit und Disziplin auf. Er entwickelt soziale Fähigkeiten. Ermöglicht, sich Kompetenzen über Führung oder Organisation anzueignen. Die Liste ist lang. Das Erlernte im Sport hilft darüber hinaus, Aufgaben im Leben und im Beruf besser zu bewältigen. Der Vorteil: Sport erreicht alle Altersgruppen und findet in jeder Altersstufe statt.

 

   Ziel der Kampagne

    Die Kampagne „Das habe ich beim Sport gelernt“ setzt auf drei Hauptaspekte:

  • Sport & Bildung gehören zusammen

  • Bildung braucht Bewegung

  • Sport bildet - sowohl in angeleiteten Sportangeboten als auch durch die Übernahme von Aufgaben z.B. in der Vereinsführung

 

Quellenangabe: www.beim-sport-gelernt.de/videos/?tx_lsbvimp_lsbvideoportal[video]=1387&